Akupunktur

Die Reizung von Akupunkturpunkten ist sowohl die älteste als auch die am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt (traditionelle chinesische Körperakupunktur).

Durch die Behandlung können auch lange bestehende Störungen dauerhaft beseitigt werden. Es werden sehr dünne Einmalnadeln benutzt, daher ist eine Akupunkturbehandlung gut zu ertragen und hygienisch unbedenklich. Die Ohrenakupunktur ist eine moderne Variante der Akupunktur und wurde vor etwa 50 Jahren von dem französischen Arzt Dr. Paul Nogier entdeckt. Das Ohr ist eine Reflexzone, auf der alle Organe des Körpers abgebildet sind (Ohrreflexzonen nach Nogier und Bahr).

Behandelt werden können durch Akupunktur auf dem Fachgebiet der Orthopädie nach den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) folgende Krankheiten:

  • Wirbelsäulenbeschwerden mit oder ohne Bandscheibenvorfall
  • Schulter-/Arm-Syndrom
  • Tennis-/Golferellenbogen
  • Arthrosen

Die Akupunktur ist eine wirkungsvolle Behandlungsmethode, die praktisch keine Risiken und Nebenwirkungen hat. Die Akupunktur sollte nur in Verbindung mit einer schulmedizinischen Diagnostik erfolgen. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten die Kosten für die Akupunktur bei Gonarthrose und bei degenerativen LWS-Beschwerden.