Fast 174 000 Menschen wird in Deutschland jedes Jahr eine Knietotalendoprothese eingesetzt. Trotzdem sind bis zu 20 % mit dem Ergebnis unzufrieden. Das passt nicht zusammen. Indikationen für die Implantation einer Knieendoprothese sind: 

1. Knieschmerzen seit mindestens 3 – 6 Monaten, die mehrfach wöchentlich intermittierend auftreten oder dauerhaft bestehen.

2. Röntgenologisch sichtbare Verschmälerung des Gelenkspalts unter Belastung als Nachweis eines Strukturschadens.

3. Erfolglos über 3 – 6 Monate durchgeführte konservative Maßnahmen (medikamentös und nicht-medikamentös). 

4. Genauso lange eingeschränkte Lebensqualität.

5. Subjektiver Leidensdruck aufgrund der Knieerkrankung.

Kontraindikationen sind bestehende Infektionen im Gelenk, akute Herz/Kreislauferkrankungen, eine deutlich verkürzte Lebenserwartung des Betroffenen sowie ein Body-Mass-Index von über 40 kg/m² (relative Kontraindikation).